Termine


Wels: "Monat für Respekt und Toleranz" seit 27.3. bis 28.5.2019, die vielfältigen Veranstaltungen siehe auf der Programm-PDF!

Nach oben


Am Freitag, den 19. April, zeigt das Programmkino Wels  im Medienkulturhaus Wels (Pollheimerstr. 17) um 19.00 Uhr den Film "Das erste Jahrhundert des Walter Arlen". Es beschäftigt sich mit einem heute 98-jährigen, aus Wien vertriebenen Komponisten und Musikkritiker. Bei der Filmvorführung wird Regisseur Stephanus Domanig anwesend sind.

Nach oben


Die Welser Initiative gegen Faschismus (Antifa) lädt auch heuer wieder zu einem Gedenken an die Opfer des Todesmarsches der ungarischen Juden ein. Dieses Gedenken findet am Mittwoch, dem 24. April, um 18.30 Uhr beim Jüdischen Mahnmal im Nordteil des Welser Friedhofs statt. Nach der Begrüßung durch Mag. Werner Retzl, dem Vorsitzenden der Welser Initiative gegen Faschismus, spricht der Schauspieler und Autor Gregor Seberg. Der Evangelische Posaunenchor Wels unter der Leitung von Mag.a Rosemarie Dobringer sorgt für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Nach oben


Am Mittwoch, den 24. April, liest Bruno Schernhammer um 19.00 Uhr im Zeitgeschichtemuseum Ebensee (Kirchengasse 5) aus seinem Roman "Und alle winkten. Im Schatten der Autobahn". Näheres zum Buch im Internet!

Nach oben


Bis 15. Juni ist im Landestheater Linz (Schauspielhaus, Promenade 39) die Parabel "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" von Bertolt Brecht zu sehen. Das Stück transferiert die Machtergreifung und den Machtausbau Adolf Hitlers in die US-Gangsterwelt der 1930er-Jahre. Näheres im Internet!

Nach oben


Am Sonntag, den 28. April, wird um 20.00 Uhr in der Basilika Maria Puchheim in Attnang-Puchheim das Theaterstück "Der Fall Gruber" von Thomas Baum aufgeführt. Die Hauptrolle des im KZ Gusen ermordeten Priesters und Pädagogen Dr. Johann Gruber (1889 - 1944) spielt Franz Froschauer, der auch inszeniert.

Nach oben


Auch 2019 veranstaltet der Kulturverein Willy wieder das legendäre "Festival des politischen Liedes": von 21. bis 23. Juni im Europacamp in Weißenbach am Attersee. Näheres im Internet!

Nach oben


Im Ars Electronica Center (AEC) in Linz kann man einen virtuellen Rundgang durch die alte Linzer Synagoge machen. Der Bau ist in der Pogromnacht 1938 von den Nationalsozialisten zerstört worden. Näheres im Internet!
Hier eine Kurzversion des Rundgangs als YouTube-Clip:

Nach oben


Der Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim (Gemeinde Alkoven, Schlossstraße 1) bietet öffentliche Begleitungen an, und zwar jeweils am 1. Sonntag im Monat von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr, der nächste ist am 7.4.2019, der übernächste am 5.5.. In dem geführten Rundgang durch die Ausstellung "Wert des Lebens" und die Gedenkstätte werden die wichtigsten Informationen zum Ort vermittelt. Die Kosten dafür betragen drei Euro für SchülerInnen, Lehrlinge und StudentInnen sowie fünf Euro für Erwachsene. Die Ausstellung "Wert des Lebens" sowie die Gedenkstätte und auch die Außenbereiche des Schlosses sind barrierefrei zugänglich. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Begleitung findet bereits ab einer Person statt. Nähere Informationen im Internet.