Termine


200 Jahre Karl Marx

Karl Marx wurde vor 200 Jahren am 5.5.1818 geboren. In Linz finden dazu eine ganze Reihe von Veranstaltungen statt, alles Nähere und Wissenswerte ist auf einer dafür eingerichteten Homepage zu finden!

Nach oben


Das Theaterstück "Der Fall Gruber" von Thomas Baum über den im KZ Gusen ermordeten Priester und NS-Gegner Johann Gruber (verkörpert durch Franz Froschauer) wird heuer auf einer Tournee in ganz Oberösterreich gezeigt. Alle Termine im sind im Internet zu finden!

Nach oben


In Linz findet eine Reihe wertvoller Veranstaltungen und Aktivitäten zum Gedenkjahr- und Erinnerungsjahr 2018 (1918 - 1938 - 1968) statt. Siehe dazu die PDF Gedenkjahr

Nach oben


PHILIBERT & FIFI
Karikaturen und Zeichnungen eines französischen Zwangsarbeiters.
Von 8. September 2018 – 11. November 2018 (Montag - Samstag 9:00-17:00 Uhr) präsentiert das Zeitgeschichte MUSEUM VOEST-ALPINE, Voestalpine-Str. 1, 4020 Linz, die Ausstellung "Philibert & Fifi" des NS-Dokumentationszentrums Köln.
Die Ausstellung zeigt Karikaturen und Zeichnungen des Künstlers Philibert Charrin (1920 – 2007), die er als französischer Zwangsarbeiter während seiner Dienstverpflichtung in den Jahren 1943 bis 1945 in der Steiermark anfertigte.

Nach oben


Das Zeitgeschichtemuseum Ebensee (Kirchengasse 5) lädt zur Veranstaltungsreihe "Erste Republik – Krise der Demokratie?" ein. Am Mittwoch, den 17. Oktober, referiert Michael Kurz (Pädagogische Hochschule Salzburg) um 19.00 Uhr über "Das Salzkammergut und die 1000-Mark-Sperre". Näheres im Internet!

Nach oben


Am Donnerstag, den 18. Oktober, präsentiert die Historikerin Verena Wagner um 18.00 Uhr im Alten Rathaus in Linz (Hauptplatz 1, Gemeinderatssaal) ihr neues Buch "Linz 1918/1938 – Jüdische Biographien". Mit diesem Buch setzt sie ihre wertvolle wissenschaftlich-literarische Gedenkarbeit fort. Näheres zum Buchinhalt im Internet! Voraussichtlich wird die aus Linz stammende Jüdin Marie Donner, die den Brand der Synagoge im November 1938 als Achtjährige miterleben musste, aus den USA anreisen und ihre Erlebnisse schildern.

Nach oben


Am Montag, den 22. Oktober, beginnt um 19.00 Uhr im Wissensturm Linz (Kärntner Straße 26, Veranstaltungssaal E.09) die Vortragsreihe "FRAUEN.LEBEN.HEUTE" von "SOS Menschenrechte". Unter dem Titel "Rassismus – wenn Frauenrechte vorgeschoben werden" referieren Kübra Gümüsay und Assimina Gouma. Näheres im Internet!

Nach oben


Am Dienstag, den 23. Oktober, lädt die SPÖ Oberösterreich um 18.00 Uhr zur Informationsveranstaltung "Alternative rechtsextreme Medien" in die Landesparteizentrale in Linz (Landstraße 36) ein. Die Historikerin Kathrin Quatember setzt sich mit Hetzblättern wie "Wochenblick" und "Info-Direkt" auseinander.  Bitte bis spätestens 19. Oktober Anmeldung unter annemarie.obermueller@spoe.at r!

Nach oben


Am Dienstag, den 23. Oktober, gibt der Kommunikationsexperte Walter Ötsch um 19.00 Uhr im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels unter dem Titel "Populismus für Anfänger" eine sachkundige "Anleitung zur Volksverführung". Der Kursbeitrag macht 15 Euro aus (inklusive Imbiss); für SchülerInnen und StudentInnen ist er frei. Alles Nähere (inklusive Anmeldemöglichkeit) unter https://schlosspuchberg.at/seminar/10_20815-populismus-fuer-anfaenger!

Nach oben


Am Donnerstag, den 25. Oktober, lädt das Mauthausen Komitee Steyr anlässlich seines 30-jährigen Bestehens und anlässlich des fünfjährigen Bestehens des "Stollens der Erinnerung" alle Interessierten um 19.00 Uhr in das Museum Arbeitswelt Steyr (Wehrgrabengasse 7) ein. Näheres zu dieser Veranstaltung über Erinnerungsarbeit (Programm und Anmeldung) im Internet!

Nach oben


Am Freitag, den 26. Oktober, dem Nationalfeiertag, begeht der KZ-Verband Salzburg sein 70-jähriges Bestehen mit zwei Veranstaltungen: Um 10.00 Uhr findet die Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus auf dem Salzburger Kommunalfriedhof statt (Treffpunkt um 9.45 Uhr beim Haupteingang!). Um 19.00 Uhr werden in der Academy Bar (Franz-Josef-Str 4) Erinnerungen an die Halleiner Widerstandskämpferin Agnes Primocic (1905 – 2007) geboten. Die in Wien lebende Hamburger Sängerin Mahren Rahmann singt, begleitet vom Akkordeon, selbst vertonte Lieder von Menschen, die gegen Faschismus und Ungerechtigkeit gekämpft haben.

Nach oben


Am Samstag, den 27. Oktober, wird um 13.00 Uhr auf dem Pfarrfriedhof von Utzenaich (Bezirk Ried im Innkreis) ein Denkmal für die Kinder des "Fremdvölkischen Kinderheims" Utzenaich eingeweiht. VeranstalterInnen sind die Gemeinde, die Pfarre und die Landjugend Utzenaich. Näheres im Internet!  

Nach oben


Am Freitag, den 2. November, findet um 17.30 Uhr in der Pfarrkirche Pichl bei Wels eine Gedenkfeier statt, bei der die Franz-Jägerstätter-Biografin Erna Putz die Namen der Verfolgten aus den Bezirken Wels-Stadt und Wels-Land in den Jahren 1934 bis 1945 verliest. Nach einer Pause mit Tee und Gebäck wird dann um 19.00 Uhr mit dem Allerseelenrequiem der Kinder des "Fremdvölkischen Kinderheims" Schloss Etzelsdorf gedacht.

Nach oben


Von 8. bis 11. November veranstaltet die "Bewusstseinsregion Mauthausen – Gusen – St. Georgen" das Zweite Internationale Menschenrechte-Symposium.
Näheres (Programm und Anmeldemöglichkeit) im Internet!

Nach oben


Im Ars Electronica Center (AEC) in Linz kann man einen virtuellen Rundgang durch die alte Linzer Synagoge machen. Der Bau ist in der Pogromnacht 1938 von den Nationalsozialisten zerstört worden. Näheres im Internet!

Hier eine Kurzversion des Rundgangs als YouTube-Clip:

Nach oben


Der Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim (Gemeinde Alkoven, Schlossstraße 1) bietet öffentliche Begleitungen an, und zwar jeweils am 1. Sonntag im Monat von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr, der nächste ist am 7.10.2018, der übernächste am 4.11. In dem geführten Rundgang durch die Ausstellung "Wert des Lebens" und die Gedenkstätte werden die wichtigsten Informationen zum Ort vermittelt. Die Kosten dafür betragen drei Euro für SchülerInnen, Lehrlinge und StudentInnen sowie fünf Euro für Erwachsene. Die Ausstellung "Wert des Lebens" sowie die Gedenkstätte und auch die Außenbereiche des Schlosses sind barrierefrei zugänglich. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Begleitung findet bereits ab einer Person statt. Nähere Informationen im Internet.